zinnsoldat
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/zinnsoldat

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  zinnsoldat.info *
  klickerklacker.info *
  zinnsoldat @ flickr.com *
  zinnsoldat @ delicious *
 
the circus

Die Frau bei der ich da wohnte, wirkte zunächst sehr nett. Das Haus allerdings war etwas ... merkwürdig. Es fanden auch gerade Bauarbeiten am Haus statt. Die Kinder - 3 an der Zahl - betrafen mich nicht großartig, weil sie in keinem gesprächsfähigen Alter waren: 9, 11, 12. Der älteste hieß Jamie. Das konnte ich mir recht schnell merken, denn alle brüllten seinen Namen die Stiegen rauf und runter. Jeden morgen kam: "JAMIE, IT'S HALF SEVEN! ARE YOU AWAKE?" .... "JAMIE, YOU REALLY HAVE TO WAKE UP NOW, IT'S QUARTER TO EIGHT!" .... "JAMIE ..." Brian wurde davon wach, ich wurde davon wach (und immerhin war mein Zimmer auf dem Dachboden) aber verdammt nochmal nicht Jamie. Morgens konnte man dann interessante Sachen erleben beim Frühstück. Zum einen war da der bescheuerte Hund. Die gute Frau wollte ihn in der Küche haben, weil er gerne Unfug macht. Aber er machte nicht nur gern Unfug, sondern rieb sich auch gern an Gegenständen und gab merkwürdige Geräusche von sich. "The dog is so sex-crazy!", sagte einmal unsere Vermieterin. Man hatte also immer ein Stück Unterhaltung beim Essen. Sehr schön auch: man hatte wortwörtlich nackt herumspringende Kinder um sich herum. Der eine Sohn zieht mal eben in der Küche seine Hosen aus. Die Tochter kommt halbnackt die Treppe runter. Nein, Essen ist nicht wirklich eine Freude gewesen in dem Haus. Genausowenig schlafen, denn: die Kinder rannten bis spät in die Nacht durch das Haus. Ich habe nicht gemerkt, daß sie irgendwas leise tun können. Sie schreien die Stiegen rauf und runter, sie spielen mit Subwoofer Computer, sie schauen in einer unmöglichen Lautstärke Fern und es gibt bestimmt 5 Fernseher im Haus. Brian hatte es noch ein wenig schlimmer erwischt bei der Lautstärke: sein Zimmer war neben dem Badezimmer. Wenn da jemand die Spülung betätigt, hört es sich so an, als sei man direkt neben einem Wasserfall. Sehr unangenehm. Brian wirkte also die ganzen ersten Tage immer übernächtigter, immer gereizter ... zu allem Überfluß verschwand auch noch sein Pass auf mysteriöse Weise. Ich konnte mich mit recht vielem arrangieren und ich dachte die ersten Tage noch: "OK, da mußt Du jetzt durch, Du wirst Dich schon daran gewöhnen." Aber dann schlug das Wetter um und ich stellte fest: hmmm ... aus irgendeinem Grund wurde es in meinem Zimmer plötzlich tierisch kalt. Ich habe eine Weile gebraucht, um zu bemerken, daß es an einem undichten Fenster lag. Die Temperatur in meinem Zimmer lag ungefähr 1 grad über Außentemperatur. Es war unerträglich kalt. Einen Tag bin ich sogar lieber Bus gefahren als weiter in meinem Zimmer zu sitzen, weil es im Bus wärmer war. Erbärmlich. Ich kann zwar mit Lautstärke leben, mit sich in der Küche ausziehenden Kindern, mit einem stupid sex-crazy dog, aber nicht damit, die ganze Zeit zu frieren und es war immerhin gerade einmal Herbstanfang und es waren noch 16 Grad draußen tagsüber. Wie lustig sollte das dann im Winter bei 3 Grad sein? Es war unmöglich auszuhalten. Brian nennt das Haus liebevoll "the circus". Als Montag in einer der Einführungsveranstaltungen erwähnt wurde, daß es vielleicht noch Zimmer im Studentenwohnheim gäbe, sind Brian und ich zum Housing Office gegangen. Dort sagten sie, es wären definitiv noch Zimmer da, aber die würden nicht an Leute vergeben, die nur 2 Terms da sind. Erst wenn klar wäre, daß wirklich kein full year student das Zimmer will, könnte es an uns vergeben werden. Brian war da genau in der gleichen Situation wie ich. Wir sollten also am Mittwoch nochmal wiederkommen. Wir kamen also am Mittwoch wieder.
19.10.07 09:45


Werbung


Brighton

Ich glaub ich reaktiviere heute meinen Blog. Nicht, daß ich dazu die Zeit hätte, aber ich fühle mich so, als gäbe es viel zu erzählen. Fangen wir also mit der Reise an. Ich hatte beschlossen, den Zug zu nehmen nach Brighton, um nicht mit der 20 kg Gepäckgrenze geschlagen zu sein. Das dumme ist nur: hatte ich mir recht überlegt, was es heißt mit mehr als 20 kg durch Bahnhöfe und dann auch noch die U-Bahn zu marschieren? Nicht wirklich. Zunächst war es ganz spaßig, daß ich sogleich im Thalys nach Brüssel Frühstück serviert bekam. Im Preis inbegriffen. Es war nicht sonderlich reichhaltig für mich, weil ich ja kaum was essen kann dank meiner Laktoseintoleranz, aber es hatte schon seinen Flair. In Brüssel fand ich dann auch recht schnell den Check-In für den Eurostar.
Witzigerweise hatte ich in der Nacht oder in einer der Nächte davor geträumt, daß meine Eltern mich nach Brüssel begleiten und wir ums Verrecken nicht das richtige Gleis fanden. Irgendwie mußte ich im Traum auf Gleis 19, aber es gab nur 1-18. Wir konnten den Zug sehen und das Gleis, aber dort, wo ein Aufgang hätte sein müssen, war nur eine Wand. Meine Mutter wurde natürlich wütend und regte sich tödlich auf. Tatsächlich war das alles ganz einfach. Zum Eurostar Wartebereich, mal eben die Frau an der Information gefragt, wie das alles so abläuft und sie sagte, ich solle mich hinsetzen, zum manual check-in würde ich aufgefordert werden. Gesagt getan. Im Wartebereich wurde schon Englisch gesprochen. Ganze Reisegruppen britischer Jugendlicher liefen da herum. Ich schrieb ein paar SMS und dann ging es in den Zug. Beim Ausfahren aus dem Bahnhof bemerkte ich: HEY, das sieht genauso aus wie in meinem Traum! Sehr witzig. Jetzt könnte man bestimmt Marc Augé'sche Nicht-Orte anmerken. Im Eurostar gab es dann das gleiche Spiel. Mittagessen im Preis inbegriffen. Ich begann Dinge zu essen, die ich besser nicht essen sollte. Lecker wars aber. Der Fahrer mit einem starken französischen Akzent sagte irgendwas durch von wegen, in 20 min würden wir durch den Tunnel fahren. Huch, 5 min später waren wir schon im Tunnel ... das ist dann wohl noch nicht der richtige, dachte ich mir. Nach 20 min waren wir wieder aus dem Tunnel heraus. Nein, das konnte nicht der richtige Tunnel sein. Eindeutig südenglische Landschaft zieht an mir vorbei ... britische Schilderfarben. Ok, es war der Tunnel? Und dafür 80 EUR? Na gut. Dann bin ich wenigstens bald da. Nach einer weiteren Stunde kamen wir in London Waterloo an. Nun mußte ich herunter in die U-Bahn, um zum Bahnhof London Bridge zu kommen. Gesagt getan. Mein Gepäck wurde mir am Ende der Fahrt doch ein wenig schwer. Und sie hatten offensichtlich immernoch keinen brauchbaren Weg gefunden, die U-Bahn zu kühlen. Dann endlich London Bridge ... Ich stolperte inzwischen schon halb geschwächt hinauf zum Bahnhof. Dort mußte ich dem Servicepersonal mein Ticket zeigen, weil ich keins der posh-british-electronic-tickets hatte. Der Servicemensch allerdings sagte mir: "Sorry, there is no train to Brighton today from this station." - "What? Why?" - "Maintenance ... you have to go to Victoria Station." ... great fun. Ich stolperte also wieder nach unten in die U-Bahn, wieder Ticket kaufen. Toll Victoria Station ist in die entgegengesetzte Richtung und einmal umsteigen. Nun gut, was blieb mir anderes übrig. Ich stolperte also wieder durch die U-Bahn. Glücklicherweise waren die Linien, wo ich durchmußte nicht so voll wie die Jubilee am Anfang. Es dauerte eine Weile aber dann kam ich endlich an. Victoria Station. Ist bestimmt die älteste U-Bahnstation die ich kenne und ich erinnere mich, daß wir dort einmal ein Mädchen verloren haben. Definitiv gibt es da keine Rolltreppen. Ich schleppte mich und mein Gepäck also die Treppen hoch. Oben im Bahnhof angekommen versuchte ich die merkwürdigen Anzeigen zu verstehen. Keine Chance. Also wieder das Servicepersonal gefragt. Gleis 16 ... am anderen Ende des Bahnhofs. Seufzend schleppte ich mich also auch dort hin, zeigte dem Servicemenschen an der Ticketschranke mein Ticket. Schnell noch den Schaffner gefragt, ob das der richtige Zug sei. Ja, ist es. Also hinein abgeladen und meine Schultern befühlt. Es kam mir vor als würden mir gleich meine Arme abfallen, mein Rücken tat unheimlich weh, die Hölle. Nach einer Station wurde die Hölle heißer. Ein Pärchen setzte sich mir gegenüber. Ich durfte ihnen die ganze Fahrt über beim Turteln zuschauen. Klasse. Sehr schön! In Brighton nahm ich mir dann einfach ein Taxi nach Preston Park, wo meine Gastfamilie wohnt. Brian, der andere Student, der bei ihnen in der Familie bleiben sollte, war ebenfalls gerade angekommen. Mein Zimmer war auf dem Dachboden. Roter Teppich, das Bett sah etwas instabil aus, der Schreibtisch war eine Garantie für Rückenschmerzen und es gab einen Wandschrank, diverse Regalböden und einen Fernseher, der sicher zwei Kanäle reinbekam.
17.10.07 12:42


es ist, wie es ist

nun sind die dinge nicht mehr zu ?ndern. mein ausbildungsverh?ltnis ist aufgehoben, nach einem jahr und 4 monaten. ich studiere jetzt. den studiengang, den ich immer wollte. dem losverfahren sei dank, brauch man eben doch keine 1,4. und ich bin froh, unwahrscheinlich froh, frei zu sein, irgendwie, das studentenleben und dieser ganze geistige Input! Ein paar Monate besch?ftigte ich mich oft nur mit technischem Kram, jetzt kommt es langsam wieder, dieser Zwang Ideen umzusetzen. Ich musste ihn zun?chst zur?ckpfeifen, um ein wenig Technik zu lernen. Es hat sich gelohnt, es hat sich verdammt nochmal gelohnt, mich durchzuk?mpfen. Wie sagte ein Kumpel: wenn das Wasser weggeht, sollte man nicht hinterherrennen, denn es kommt auf jeden Fall zur?ck. Jeder schafft sich sein Gl?ck oder Ungl?ck selbst.

Ich will nicht sagen, dass Geduld hilft. Ich bin nicht geduldig. Nicht ganz durchdrehen hilft auch.
22.12.05 17:45


aja

(18:19:47) ZiSo: memme
(18:19:51) ZiSo: feigling
(18:19:59) apollo: mach misch an *hhr*
(18:20:43) ZiSo: ey isch mach disch gleisch an, du und dann pass maauf du
(18:20:53) apollo: oooor wie niedlich *feix*
(18:21:26) ZiSo: ey passma auf, isch hack Disch
(18:21:43) apollo: du b?ckst was f?r mich? *g*
(18:22:02) ZiSo: hacken mann ... nimmst du hacke und hackst
(18:22:21) apollo: *gr?bel*....
(18:22:41) ZiSo: zu schwer fuar disch oda was?
(18:22:47) apollo: rischtisch :D
(18:23:03) ZiSo: eypassauf!!!!!!!!!!!!111elf
(18:23:12) apollo: ^^
(18:23:41) ZiSo: isch sach dir, da machts bazapp und du bist jehackt, h?rrsu?
(18:24:02) apollo: ^*gespannt lausch*....hmm und dann?
(18:24:31) ZiSo: roooooooooafjiodhaaoufhouewhto?u99gt4248605623zphfewas+r
(18:24:37) ZiSo: deufzewliurzlW3E76735264GH4ERF8EWGFCBO?WEFCMJWSW
(18:24:43) ZiSo:
8921764978263482735R34BGIWELfbdkjcfbnWEOJHE8W04839R0ZZRHHR3 9zp23HRNO?23RHFE4W
ZiSo: EWNFRHOIEWHF8R76734?20390452395?42
ZiSo: EEWRFLWK?PFO?TER4WUIT8947398T6Z4379T6Z59EUFJRPWRE
apollo: gib mal den codec daf?r
apollo: ^^
ZiSo: REWUR9847Z395R6347654736?2?4143?P
ZiSo: qwiodjewoihrfwohe3ru8w9zrw4t4w3
ZiSo: t5963t905468u+549uj54? g
q45z 95q?4zt3
ZiSo: 5ozt
ZiSo: 54z
ZiSo: 53i?+z549j84z0zguh 9p?uqagtop5q
ZiSo: 4936 08qtgh98qhgrte?
ZiSo: 45qt3u09utq0?34uj9tq34
apollo: *gr?bel+....
apollo: glaub dein zeichensatz is im arsch *hrhr*
ZiSo: t403?95t??43pruhc?HRDF8E3RZ0832Z 3E2??9FNEUOW3? VG3?W4U9TI 947
U1HGRFOER3HE?JKJNEOR??J????????????????????J????J????{?[???????
ZiSo: 52423654RGESDGYRDQTERQTGREEQTZGTLZ+GQAL+l?P????????????????
??????????????????????????????????????
ZiSo: isch sach doch, jetz bissssuuu gehaaaaaackt
(18:26:40) apollo: hmmm...oooha....^^
(18:26:44) apollo: verdammt
(18:26:52) ZiSo: Rrrrrrischtisch
(18:26:57) apollo:
(18:27:06) ZiSo: und jetzt tel mit mir
(18:27:11) apollo: n?
(18:27:12) apollo: ^^
(18:27:13) ZiSo: weil du biss ja jehackt
(18:27:34) ZiSo: bzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz
(18:29:23) apollo: *zuck*......*zuck*.......*tieflufthol*
(18:29:38) apollo:
*ANTR???????????????????????????????????????????????????????
?????????T*.....*TR?????????T*TR???????????????T*
(18:30:09) Nachricht kann nicht gesendet werden, da sie zu gro? ist.
(18:30:16) ZiSo:
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah
(18:30:21) ZiSo:
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah
(18:30:27) apollo: *hrhr*...das kommt davon
(18:30:47) ZiSo:
bzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz
zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz m???????????????rderbiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeneeeeeeeee
(18:30:56) ZiSo:
bzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz
zzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz
9.12.05 18:33


warum die welt schlecht ist ...

warum ist die welt zu schlecht?
weil die menschen so schlecht sind.
und warum sind die menschen so schlecht?
weil das geld sie so schlecht macht!
4.11.05 21:27


konsumieren ist eine freude

ich laufe durch eine stra?e, eine stadt wie jede andere, eine einkaufsstra?e und menschen ?berall. vor allen dingen m?dchen stehen mir im weg. sie dr?ngen sich in kleinen gruppen durch die stra?en, w?hlen in den billigen l?den nach den angesagten kleidungsst?cken, sie unterhalten sich laut in verschiedenen sprachen, meist in einem gemisch aus ihrer muttersprache und der landessprache. ein m?dchen steht mitten in einem schmalen gesch?ft und telefoniert. ich muss mich an ihr vorbeidr?cken, um weiter in den laden vorzudringen. ihr kleiner hintern, ich komme nicht an ihr vorbei ohne ihn zu ber?hren, f?r einen moment blitzen w?tende vorstellungen in mir auf, ich atme ihr in den nacken als ich mich an ihr vorbeischiebe. sie beschimpft mich, weil ich sie offensichtlich gest?rt habe, ich h?re sie kaum und versuche m?glichst unbeirrt weiter zu schlendern ohne an ihren kleinen hintern zu denken. die gesch?fte h?ngen voll von kleidern, die ich auch bei meiner oma aus dem kleiderschrank fischen k?nnte und von dingen, die eigentlich nur noch durchsichtig sind. sollen die m?dchen ruhig solche kleider tragen, ich bin die letzte, die etwas dagegen haben k?nnte. aber was denken sie sich eigentlich? wer sich anzieht wie eine hure, wird auch so behandelt, das sollte man ihnen heutzutage schon in den unteren klassen. vermutlich deshalb die strickjacken meiner oma in ihren gesch?ften.
ich finde schlie?lich etwas. in der unterw?sche-abteilung. da ist schlie?lich alles erlaubt.
29.10.05 22:15


müde

Meine im schlimmsten Fall 1h 20min langen Wege zur Arbeit und von der Arbeit zur?ck gehen mir langsam extrem auf die Nerven. Wenn ich von der Arbeit komme ist der Tag gelaufen, wenn ich aufstehen muss, hat er noch garnicht richtig angefangen. Man h?uft dann halt so Minusstunden an. Und die muss ich jetzt abarbeiten. Ich bin dementsprechend schlechtgelaunt dieser Tage und freue mich auf meinen Urlaub n?chste Woche. Nachdem ich kurzfristig ?berlegte nach Mailand zu fliegen, hab ich dan doch beschlossen zu Hause zu bleiben, besser f?r den Geldbeutel, stressfreier auch. Ich werde einfach etwas ausspannen und vielleicht meinen zuk?nftigen Mitbewohner aus dem Tierheim entf?hren. Nach meinem kurzen Urlaubsintermezzo dann Schule. Ich freue mich darauf, es ist doch wesentlich entspannter als Arbeiten, auch wenn ich vermute, dass das bald in dieser Klasse eskalieren wird. Dar?ber freue ich mich eigentlich auch, ein bisschen Chaos tut meinen Nerven gut ;-)

Ich bin m?de von der allt?glichen Reiz?berflutung, die ich mir zumute. Aber so ist mein Leben nunmal, ich kann es auch nicht lassen. Aber nach anstrengender Arbeit oder allem anderen anstrengenden, ?berf?llt einen diese wohlige Ruhe. Vielleicht mache ich das alles wegen genau dieser Ruhe. Was wei? ich?
27.10.05 18:25


dinosaurier, querystrings und die moderne welt

diesmal gibt es folgendes zu berichten:
einmal zeichnen mit tusche,
einmal zeichnen mit buntstiften
und ein php-kurs zwischendurch.

offensichtlich bin ich nicht ausgelastet, dass ich mir wieder alles m?gliche aufhalse.

letzte woche ging es nach den Ferien weiter mit meinem zeichenkurs. mit diversen ungew?hnlichen ger?tschaften sollte da die tusche aufs papier gebracht werden. federkiel, schwamm, diverse breite holzst?cken, gabeln lagen bereit, ein sch?lchen tusche und dann sollte es losgehen. am anfang versuchte ich noch nach der realit?t zu arbeiten, aber irgendwie klappte das mit den unhandlichen mitteln nicht, wie ich wollte. das ganze entglitt mir sozusagen jedesmal und von versuch zu versuch wurde es abgedrehter. zwei dinosaurier deren vorlage eine spr?hflasche war. ein b?cherwurm mit z?hnen - wobei noch nichtmal das buch vorhanden gewesen war. und dann kam der overkill: ein igel ... mit usb-anschluss. daran sah man dann vielleicht, dass ich etwas zu viel mit computern zu tun habe.

diese woche sah das ganze anders aus. vorher hie? es, man sollte buntstifte mitbringen. das tat ich auch. wie immer ein wenig zu sp?t schlug ich da im luisen-gymnasium in d?sseldorf auf und fing an zu zeichnen. es lagen fr?chte auf dem tisch, eine banane, tomaten und eine paprika. ich zeichnete das ganze mit einer mischung aus gelb orange und einem dunklen t?rkis, das braun der banane kam dann auf dem gelb mit einem dunklen lilaton zustande und schatten mussten komplement?rfarben sein, das hei?t aus rot und blau und einem bisschen gelb wurde dann der schatten, der ton musste leichter sein als die eigentlichen fr?chte, damit er das ganze nicht erschl?gt. mir fiel es nicht schwer, ich finde das bild auch sehr gelungen, auch wenn es - wie immer zu klein war. ich kriege mir das auch einfach nicht abgew?hnt. vielleicht wird das ja mit der zeit.

und der php-kurs ... war gut, er hat auf jeden fall einiges gebracht, konzept verstanden und so weiter. der dozent war wirklich gut und ich werde auch noch den zweiten und dritten teil davon besuchen. der ganze kurs besteht n?mlich aus drei seminaren, die insgesamt immer um die 16h lang sind. dieses mal war das einmal am vorletzten freitag 4h, am letzten freitag 4h und am letzten sonntag 10h. es ging erstmal nur um formularverarbeitung, programmiergrundlagen, daten?bergabe, querystrings usw. es gab also keine datenbank bisher, das kommt erst im 2. seminar. der dozent hat das alles sehr gut erkl?rt, auch gut vereinfacht, sodass zumindest das konzept jedem klargeworden sein m?sste. dass man niemandem in so kurzer zeit html beibringen kann oder was arrays sind, h?tte jedem klar sein m?ssen, sicher f?hlten sich manche durchaus ?berfordert. ich habe alle aufgaben in der gegebenen zeit gel?st, die meisten sind nicht mal ann?hernd so weit gekommen. ich habe es einfach runterprogrammiert, bei mir waren es dann vielmehr eine syntaxfrage. wenn dann leute neben mir sitzen, die nicht einmal wissen, wie sie winscp starten, dann braucht man sich nicht wundern, wenn der dozent zum ende hin immer schneller erkl?rte, es ging zu viel zeit f?r zappes drauf. dennoch kann man ihm wirklich nichts vorwerfen, da sind einige einfach mit falschen vorstellungen hingegangen. ich k?rze mir damit die lesezeit erheblich ab, andere haben ja nicht mal den leisesten schimmer davon gehabt, dass das echte programmierung ist und nicht mehr viel mit html zu tun hat. ich nehme an, dass im 2. seminar die teilnehmerzahl etwas sinken wird, am letzten tag waren wir von 12 nur noch 10 und das einzige andere weibliche wesen kapierte das mit dem querystring nicht. gibt es da dann noch viel zu retten? mir hat es einiges gebracht, ob allerdings andere viel daraus mitnehmen, das ist dann halt die frage!


und ich bemerkte wieder, dass die welt seltsam geworden ist. einer von den leuten in dem kurs h?tte mich vermutlich in fr?heren zeiten nach meiner telefonnummer gefragt, vor zwei jahren vielleicht nach meiner handynummer, wonach fragte er in der heutigen zeit? nach meiner domain! die welt ist wirklich seltsam geworden. der gute mann ist auf der arbeitgeberseite, hat zus?tzlich einen webshop, eine frau und kinder. er fotographiert, fand wahrscheinlich mein gesicht nett. meinetwegen, ich habe nichts dagegen. die handynummer h?tte er vermutlich aber nicht bekommen, h?chstens meine e-mailadresse.
25.10.05 14:37


hmmm ... ok

wenn der tag kurz vorm dunkelwerden anf?ngt, ist das komisch. aber egal. wer braucht schon schlaf? nja, ich nich, nur 10 h und 10h gestern und ... ?h ... was geht denn jetzt ab? Offensichtlich dann doch den Schlaf wiedergefunden. Ich glaub, ich bin verwirrt, aber zum Kaffee kochen reichts noch mit dem Gehirn. Sirr, koch, sprudel, klonk (das is die tasse), ratter (das ist der kaffee) und dann ... schl?rf. nein, ich bin das nicht, ich bin nicht koffeins?chtig :-D ich kann n?mlich jederzeit aufh?ren, wenn ich das will - nein, das sind auch nicht meine zitternden h?nde ... ich hab wohl zu schwer gehoben ;-)

das ist also mein leben. na gut.

demn?chst mal gepflegt urlaub machen, muss mal. resturlaub abfeiern. dann irgendwie weitersehen. nach der ausbildung krebse f?ttern? krebsm?nnchen? hmmm ...

das is mein leben. verdammt.
9.10.05 22:51


wer gibt zuerst nach, das leben oder ich?

da hat also jemand interesse daran, die texte auf meiner zinnsoldat.info seite zu vertonen. zun?chst war ich ja von den mp3s auf seiner seite etwas abgeschreckt, aber die e-mailkommunikation mit diesem herrn war sehr fruchtbar muss ich sagen. Am Wochenende wird er mir ein Paketchen schn?ren mit einer Demo-CD und ich werde mir das Ganze einmal anh?ren. Ich bin ehrlichgesagt erfreut dar?ber.

Die Dinge entwickeln sich zum Guten derzeit. In der Arbeit l?ufts ganz gut, an der Privatfront gibt es auch Fortschritte, ich bin ganz zufrieden im Moment. Zum Thema Arbeit: mein Projektvorschlag wurde angenommen und nun darf ich mich ganz offiziell mit etwas Interessantem besch?ftigen, n?mlich Joomla ehemals Mambo. Nun muss ich zu Hause noch ein paar Informationen zusammensuchen zu Dokumentation und so weiter, die habe ich nat?rlich nicht auf Arbeit. So schreitet die Zeit voran, es ist Oktober und irgendwie habe ich die Zeit rumgebracht. Zweites Ausbildungsjahr, der Rest der Zeit vergeht auch noch. Alles kein Problem, auch weil es in letzter Zeit ganz gut l?uft. Anfang November mache ich nocheinmal Urlaub, ich wei? allerdings noch nicht wohin es geht. Vielleicht irgendwas pauschales, irgendwohin fliegen und einen inklusiven Cocktail nach dem andern trinken. Mal sehen. Am Montag geht mein Zeichenkurs weiter, am Wochenende ist Pagan Love Songs im Zwischenfall Bochum, ein bisschen Cisco Kram werde ich auch noch lesen und dann mal weitersehen. Einfach mal weitersehen.

Mein Bruder hat vorgeschlagen, dass wir zusammen ne WG aufmachen im s?dlichen Rheinland, Wein f?r niedrige Preise. Das w?r ein Chaos. Eigentlich durchaus vorstellbar. Vielleicht mal dr?ber nachdenken, ich wei? noch nicht.
7.10.05 15:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung