zinnsoldat
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/zinnsoldat

Gratis bloggen bei
myblog.de





Links
  zinnsoldat.info *
  klickerklacker.info *
  zinnsoldat @ flickr.com *
  zinnsoldat @ delicious *
 
Die Sternenkrieger vom Aldebaran und der feuchte See

Mein Bruder erz?hlte mir Mittwoch Abend, als wir mehrere Stunden telefonierten, dass 2012 laut dem Maya-Kalender die Sternenkrieger vom Aldebaran auf die Erde kommen w?rden. Oder die Vogelkopfkrieger vom Sirius, w?re eigentlich egal, wer nun k?me und dann w?re eh alles egal.
Wie alle Sternenkrieger, sind diese auch etwas ?berp?nktlich. Gestern abend n?mlich kamen sie tats?chlich zu uns. Centurio und ich waren an einem See bei Bochum, es war sp?ter Abend und die Schw?le klebte an unseren Klamotten, in unseren Lungen. Eine subtopische Nacht am See. Und dann kamen sie. Ein Leuchten ging ?ber den Himmel, Wolken bildeten sich, Nebel stieg auf, Blitze zogen durch die Wolkenschichten. Das mussten sie also sein.
Wir diskutierten, was wir nun tun sollten, ob wir ihnen ?ber Wuppertal entgegenfahren sollten, aber wir vermuteten, dass sie wahrscheinlich zu besch?ftigt sein w?rden mit morden und so weiter. wir fuhren dann doch lieber zur n?chsten Tankstelle und holten uns ein mit Kohlens?ure versetztes Getr?nk. Sicherlich w?rden die Sternenkrieger vom Aldebaran auf die perversen Roboternutten vom Mars treffen und vielleicht w?rden daraus dann die Vogelkopfkrieger vom Sirius entstehen. Ja, so ergab das Ganze einen Sinn. Also doch ?ber Essen nach D?sseldorf, dabei wollten wir nun wirklich nicht zusehen.

Kein Donner. Keine Schreie. Waren sie wirklich da? Vielleicht war es nur ein Wetterleuchten oder der Protonensturm der gerade da drau?en tobt.

Wetterleuchten
Protonensturm
9.9.05 09:14


Werbung


Paranoia

In der Schule haben wir ein Projekt namens "netspy". es geht darum, e-mails nach vorgegebenen w?rtern zu durchsuchen. Im Englischunterricht haben wir uns dann mit der rechtlichen Lage besch?ftigt und wenn man von E-Mail?berwachung spricht, landet man schnell bei Echelon, dem globalen Fernmelde?berwachungssystem, was sogut wie alle Kommunikation ?bers Internet auch abh?rt und ?ber Wortfilter ?berpr?ft. Eine deutsche Echelonstation wurde 2004 geschlossen, aber gleichzeitig wurde eine andere Station gebaut, die auch schon in Betrieb ist. Mich macht ?berwachung paranoid, ich mag die Vorstellung nicht, dass jeder alles mith?rt, was ich ?bers Telefon, ?ber Skype oder in E-Mails von mir gebe. Ich bin daher ein gro?er Freund von Verschl?sselung und habe aufgrund von wiedereinsetzender Paranoia mal wieder GnuPG ausgepackt (und dabei lustigerweise einen pub-key von 1999 auf dem PGP-Server gefunden (nat?rlich habe ich keinen revoke-key f?r diesen und auch nicht f?r die Schl?ssel von letztem Jahr) ). Wie lange meine Paranoia diesmal ?ber meine Faulheit siegt, wei? keiner, aber bis dahin propagiere ich: Krypto!

?brigens, dass Echelon tats?chlich existiert, ist offiziell best?tigt.

Echelon @ Wikipedia
WikiProjekt Kryptologie
8.9.05 18:17


kurseinheit 1 und so

Gestern war das erste mal der Zeichenkurs, den ich belegt habe an der VHS. Dabei waren irgendwelche Leute, die eine Mappe machen wollen und irgendwelche Leute, die das nur so aus Langeweile machen. Man hat nicht viel kommuniziert, wozu auch. Zuerst sollten wir den Stoffbeutel zeichnen, in dem ein Gegenstand eingepackt war. Keine Details, nur den Umriss. Dann sollten wir den Gegenstand anfassen und den Gegenstand nach dem F?hlen zeichnen. Als letztes wurde der Gegenstand ausgepackt und wir sollten ihn so zeichnen. Das alles mit zwei Gegenst?nde. Zwei Kannen an unserem Tisch. Die Dozentin war der Meinung, das Anfassen w?rde die r?umliche Warnehmung verbessern. Im Fall der zweiten Kanne war das bei mir auch der Fall, aber die erste Kanne war nur aus der Vorstellung, typischer Fehler, eben weil man sofort dicht macht, wenn man "Teekanne" denkt. Bei der zweiten war es besser, die konnte ich auch nicht malen ohne sie anzufassen. Kein Bild im Kopf, weil es ein Espressokocher war, aber nicht in dieser ?blichen eckigen Form, sondern irgendwie rund. Das klappte dann auch besser, nur dass die Perspektive aus dem Kopf nicht wirklich stimmte. Es machte auf jeden fall Spa? und hat sich irgendwie gelohnt. Der Kurs ist w?chentlich immer am Montag bis zum 05.Dezember. Ich bin richtig stolz auf mich, dass ich mich aufgerafft habe, um das zu machen.


Irgendein doofes M?del, das ne Mappe machen m?chte, macht sich derb an einen typen ran mit spr?chen wie ... ah, sie m?sse wirklich noch so viel machen mit den dimensionen, sie k?nne das ja so garnicht. ich dacht ich m?sst auf den b?rgersteig kotzen, so ein beschissenes fishing for compliments, wie ekelhaft. aber was muss ich schlie?lich mit diesen leuten zu tun haben? ich muss mich nur beherrschen, niemandem auf die schuhe zu kotzen.
In der Schule versuche ich mich zu motivieren, aber es f?llt schwer mit dieser seitlichen Beschallung. So viel Schwachsinn, wie die meisten die ganze Zeit erz?hlen und heute bin ich auch einfach zu wach, so dass ich den ganzen Schwachsinn auch noch kapiere.
morgen muss ich arbeiten. meine begeisterung h?lt sich in grenzen, weil es sich f?r einen tag ja kaum lohnt.
was sonst in mir vorgeht, kann ich kaum definieren. heute nacht habe ich teilweise auf dem balkon geschlafen. einfach aus lust und laune heraus. mitten in der nacht bin ich aufgewacht und wusste nicht wo ich war, ein seltsames knirschen kam von unten. mit puren panics habe ich mich aus dem schlafsack gepellt und bin reingegangen, ins bett, wie tot wieder eingeschlafen. den wecker habe ich nat?rlich drau?en auf dem balkon gelassen und bin einfach so irgendwann aufgewacht. auch noch rechtzeitig, wie ungew?hnlich. das wie tot schlafen, das kommt wohl vom wein. na ja ... was solls, hauptsache ?berhaupt mal schlafen.
nun kommt der endspurt in der schule, lernsituation abschlie?en. grad mal eben die prozessbegleitung zusammengeschustert in einer stunde. ich bin so demotiviert irgendwie. schon wieder ein anwendungsentwicklung. keine lust, ich mein, wieso hab ich wohl Systemintegration gemacht? aber das ist eben mein leben. so l?uft es doch immer.
6.9.05 11:47


reflection


reflection
Originally uploaded by zinnsoldat.

bei diesem bild habe ich irgendwie das gef?hl, gleich w?rde irgendetwas daraus hervorkommen. ich mag das foto. das ist in bochum, ganz nette location eigentlich, bei der centurio und ich letzte woche waren. sicherlich wird centurio es mir morgen vergelten, dass ich ihn selbst auf meinem blog so nenne. aber m?p, das is mir egal, centurio, ich kann mich wehren, und wenn ich dich eine million mal im skype anruf :-P

4.9.05 17:47


gescheitert

"Gescheit
Gescheiter
Gescheitert."

du hast so recht, daniel. so f?hl ich mich irgendwie auch.
ich wollt das hier mal in form einer weisheit aufnehmen ... so.
2.9.05 21:09


30.8.05 14:48


ok

nachdem ich vor wut meinen blog gel?scht habe ... ich bin wieder da. mich hat es einfach aufgeregt, dass ich gleich suizidgef?hrdet bin, wenn ich mein handy ausschalte und mich leute fragen, was los ist, wenn ich mal nicht blogge oder wenn ich etwas emotionales schreibe, gleich panik auf der titanik ist. nein, also ich liebe das leben und in der zeit, bevor ich ?berhaupt ein blog hatte, w?re es fast schiefgegangen, aber jetzt nicht und jeder, der mich auch nur ein bisschen kennt, sollte das wissen. ich habe freunde von mir gefragt, ob ich so wirke, als ob ich mich bei jeder kleinigkeit gleich umbringen will. sie sagten alle nein. das problem ist also verdammt nochmal nicht auf meiner seite. ich sage das jedem, ich bin so, ich mach mal das handy aus. ich ziehe mal das telefon ab. ich fahre einfach so 22 uhr los ans meer, gehe um 7 bei einer fastfoodkette fr?hst?cken und bin 7:45 in der schule. ja, ich mache solche dinge und jeder wei? das. und ich liebe das, ich bin viel zu wild auf dieses leben, ich bin nicht suizidgef?hrdet.

handys sind meiner meinung auch nicht da, um sinnlos erreichbar zu sein. ich habe mein handy an, damit freunde, denen es nicht gut geht mich auch mal nachts um 3 erreichen k?nnen, wenn ich an einem see sitze. ich erwarte also auch, dass irgendetwas passiert ist, wenn man mich auf dem handy anruft. wenn dann nichts passiert ist, reagiere ich gereizt. und wenn man mich dann anruft und sagt "wir m?ssen reden ... aber nicht jetzt." komme ich mir irgendwie verarscht vor. das ergibt einfach ?berhaupt keinen sinn, es ist unn?tig und unfair. dass ich im resultat mein handy ausschalte, ist irgendwo verst?ndlich, das kann mir keiner absprechen. dann gleich quer durch deutschland zu fahren, nur weil ich nicht erreichbar bin, ist nicht nur unn?tig, es ist auch schwachsinnig, wenns aus so einer situation heraus passiert und ich bin sowieso nicht gerade der mensch f?r sowas. hab ich mal erw?hnt, dass ich nie zur t?r gehe? hab ich mal erw?hnt, dass ich nicht gerade auf kontrolle stehe oder auf "rechtfertigen"? das ist nicht meine art.
wenn ich dann mein handy nach zwei tagen anmache und ca. 20 sek. das handy klingelt, muss ich schon sagen, dass das ziemlich psycho ist. kein wunder, dass ich nicht drangehe, kein wunder, dass ich panisch das handy wieder ausschalte.

wenn das jemand aus der panik heraus macht, dann ist das krankhaft, gerade wenn man mich kennt. vorher wars schon schwer zu kitten, ehrlichgesagt eher kaum, weil eh mein unterbewusstsein darin verwickelt ist. ich hatte mich in den letzten tagen wirklich satt. und dann diese aktion?! ich will das nicht. ich will es einfach nicht. schon der gedanke an einer wiederholung dieser situation, l?sst mich das handy gleich wieder ausschalten.

song des moments: ascii disko - "strassen"

spruch des moments: "und wer und was? und wieso? und warum ?berhaupt? und mit wem?"


sauerstoff macht albern. an der nordsee gibt es irgendwie viel davon.
30.8.05 10:51


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung